Dat.: 14.02.2024

                                               Mondbeobachtung der O`Neill Bridge unter schwierigen Bedingungen

Am Mittwoch den 13.02.2024 konnte in einer einstündigen Mondbeobachtung die bekannte O`Neill Bridge am Westrand des Mare Crisum beobachtet werden. Die Beobachtungsverhältnisse waren schwierig, da der Mond nur zu 19,2 % beleuchtet bzw. eine geringe Höhe hatte und damit die Helligkeit für die Kamera recht niedrig war. Somit musste mit Gain, langer Belichtungszeit (1/25sek) und geringer Histogrammausnutzung (25%) gearbeitet werden. Die anschließende Bildbearbeitung hinsichtlich von Korn und Schärfe gestaltete sich dementsprechend anspruchsvoll.

O`Neills falsche Brückenbeobachtung des westl. Mare Crisumrandes in der Nähe des Kraters Proclus, konnte leicht im kleinen 125mm Maksutov visuell bei 100facher Vergrößerung nachvollzogen werden. Im größeren 408mm Newton jedoch, zeigten sich auf den Kamerabildern sofort die richtigen Strukturen. Interessant fand ich die markierte Stelle im Bild, welche eine domähnliche Struktur aufweist. Ausgerechnet dort finden sich auch deutlich sichtbare Rillen, welche sich kreuzen. Ein Zufall? Ob die Struktur Vulkanischen Ursprungs ist oder nicht lässt sich nicht zweifelsfrei aus dem Bild schließen. Plausibel könnte man Schlussfolgern, dass diese Struktur mit der Lavaflutung des Mare Crisum zusammenhängt und sich später Spannungsrisse gebildet haben, welche heute als Rillen erscheinen. Ich werde mich mit der Literatur bzw. Anfragen an kundige Forenteilnehmer zukünftig weiter mit dieser Thematik auseinandersetzen. 


Dat.: 10.02.2024

                                                 Besuch der Bayerwald-Sternwarte in Neuhütte

Am Freitag den 09.02.2024 besuchten wir die Bayerwald-Sternwarte in Neuhütte bei Spiegelau. Betrieben wird diese durch die Astronomische Vereinigung Mittlerer Bayerischer Wald e.V. . Der Vereinsvorsitzende Josef Bastl zeigte mir die Instrumente der Sternwarte und stellte das große Projekt des Vereins, eine neue Sternwarte am Eschenberg u.a. mit einem 1m RC Spiegelteleskop im Naturpark vor. 
Weitere Sternfreunde des Vereins waren anwesend und es ergab sich ein reger Austausch von Information rund um die Amateurastronomie, Planeten- und Sonnenbeobachtung.  
Wir (meine Frau und ich) möchten uns für die Gastfreundschaft bedanken und werden weiterhin die Fortschritte des Sternwartenprojekts mit Interesse verfolgen. 


Dat. 08.02.2024

                                                                                                                   Mond am 28.02.2023       Link

Nach fast einem Jahr wurden die guten Mondbeobachtungen im Februar 2023 aufgearbeitet. Dabei kam zur Schärfung der Bilder nur die Methode „Unscharfe Maske“ über den Gausschen Weichzeichner zum Einsatz. Im Ergebnis ergaben sich eine nur geringe Anhebung der Körnigkeit des Bildhintergrundes jedoch eine gute Hervorhebung von Flächendetail.
Bei konstanten und klaren Bedingungen konnten insgesamt 19 brauchbare Videosequenzen mit dem 408mm Newton aufgenommen werden. Dabei wurden mit dem 610nm Rotfilter die Bilder seeingberuhigt. Probeweise wurde auch ein Grünfilter eingesetzt. Leider waren die Stackbilder erheblich schlechter als die, welche mit mit dem Rotfilter aufgenommen worden sind.

                                                         

Dat. 19.08.2023

                                                                                                   Einweihungsfeier des 300mm Spiegelunigraph

Am 19.08.2023 wurde der neue 300mm Spiegelunigraph offiziell in den Dienst gestellt. Ich hatte drei Sternfreundfamilien eingeladen. Los ging es 10:30Uhr bei vollen Sonnenschein mit der Begrüßung und einem Rundgang am Teleskop. Die Sonne zeigte sich von ihrer fotogenen Seite, mit vielen schönen Objekten u.a. auch ein wunderschönes Filament am Westrand.
Der Unigraph wurde den Gästen einzeln erklärt und Fragen beantwortet. Es war möglich, die Objekte der Sonne visuell im Okular oder fotografisch auf dem Bildschirm zu betrachten. Blickweise herrschte eine wunderbare Luft.

Die Zeit bis zum Mittagessen wurde auf dem Balkon mit alten und neuen Geschichten aus der Hobbyastronomieszene verbracht. Schnell verging die Zeit und meine Frau bat die Gäste zum Mittagessen. Serviert wurde ein vegetarisches Gericht, welches allen gut geschmeckt hat.

Nach Besichtigung des Gartens und des 4oomm Newtons freuten sich alle auf die Kaffeerunde mit selbstgebackenen Kuchen. Danach kam die Volksmusik aus Oberkrain nicht zu kurz. Ich stellte meine neue Alpengold, 4 chörig mit Casotto und 96Bässig vor. Gespielt wurde u.a. „Rote Schirme“ Renate, Renate, Tango Ole Guapa, ….) Es kam gut an diese leichte Unterhaltungsmusik. Wir redeten dann noch bis in den späten Abend hinein. Alle waren sich einig, dass diese Einweihungsfeier ein guter Auftakt für zukünftige Beobachtungen und Besuche ist. Darauf freue ich mich.